LIEBESFILM

Gesehen am U-Bhf Eisenacher Straße. (Eingestellt von Christoph)

weiterlesen

ALTER EGO

Die meisten Filmemacher hassen es, wenn sie auf Ähnlichkeiten mit Ihren Hauptdarstellern angesprochen werden. Vermutlich weil der Verdacht der Selbstverliebtheit im Raum steht. Dominik Grafs Diktum, dass Filme nicht nur persönlich, sondern radikal…

weiterlesen

SYNCHRONISED TO CLIMAX

36 Tode, wie sie in 36 Hitchcock-Filmen gestorben werden - gleichzeitig und „synchronised to climax”. (via) (Eingestellt von Christoph)

weiterlesen

EARLY SPRING

Joris Ivens´ reminders to Wang Te-cheng (camera)  for EARLY SPRING (aka „Letters from China”, China, 1958): direction color close-ups standpoint of camera natural action earth is a star in case…

weiterlesen

SCHLAFENDER HUND

Die Filmemacherin und Fotografin Katrin Eißing (AUF DEMSELBEN PLANETEN, 2002, zuletzt: ORCHIDEEN IN PANKOW), die auch eine tolle Filmwerkstatt für Kinder betreibt, hat eben wortlos diesen Gruß geschickt... Danke! (Eingestellt…

weiterlesen

WATCHING YOU WATCH

David Bordwell, Legende neoformalistischer Filmtheorie, der sich zusammen mit seiner Frau Kristin Thompson vor allem als Systematiker des filmischen Erzählens verdient gemacht hat  (Film Art, Narration in the Fiction Film, The…

weiterlesen

HAUSHALT DER GEDANKEN

Hinweis auf Aktivitäten der Mitglieder:Benjamin Heisenberg Still aus dem Video „Meier, Müller, Schmidt II” (2005). „Ich teste und formuliere in der Kunst oft Themen oder Formen, die ich im Film weiterverarbeite.…

weiterlesen

FUNDSTÜCK

Sergei Eisenstein und Charles Chaplin spielen „Gitarre”, um 1930. Wikipedia schreibt dazu: In late April 1930, Jesse L. Lasky, on behalf of Paramount Pictures, offered him the opportunity to make…

weiterlesen

DIRECT TO VIDEO

„Unsere Idee war es, mit Video Portraits der Menschen in den Cités zu drehen, den großen Neubausiedlungen mit sozialen Wohnungsbau, wo mehrere tausend Menschen lebten – und in den Bars…

weiterlesen

NETZAKTIV

Stills aus einem „Film” (von Benjamin) über das haptische Erlebnis, in einem Revolver-Heft zu blättern. Die „handgreifliche” Konzentration der Printausgabe war einer der Hauptgründe, warum wir so lange gezögert haben,…

weiterlesen