Vorwort

10 Jahre Revolver – das war für uns vor allem Ansporn, ein gutes Heft zu machen. Die Beiträge in dieser Ausgabe (von Hou Hsiao-Hsien, Hong Sang Soo, Tankred Dorst, Ursula Ehler, Eyal Sivan und Ulrich Köhler) kreisen bei aller Unterschiedlichkeit um die Frage nach einer Form, die den Rohstoff Leben nicht erdrückt, eine Erzählweise, die offen ist für Überraschung und Geheimnis – und stehen damit in bester Revolver-Tradition.

10 Jahre Revolver ist aber auch Anlass, den vielen Freunden, Förderern und Unterstützern zu danken, ohne die diese Zeitschrift nicht existieren könnte. Revolver entsteht noch immer ohne jede Bezahlung, ohne Profit, als „Nebenprodukt” unserer Leidenschaft für das Kino.

Unser Dank gilt den Grafikern Gerwin Schmidt und Timo Thurner, die das Heft mit ihrer rigorosen Gestaltung entscheidend geprägt haben und unsere chaotische Arbeitsweise geduldig ertragen. Zu nennen sind der Verlag der Autoren und insbesondere Annika Hohl und Brigitte Pfannmöller, die jederzeit zur Stelle sind, wenn Hilfe gebraucht wird, etwa um Transkripte oder Korrekturen zu besorgen. Danken möchten wir an dieser Stelle auch den vielen Mitwirkenden, die Gesprähe angebahnt, gefürt, abgetippt, übersetzt oder überarbeitet haben, mitunter ohne in den Genuss einer Veröffentlichung zu kommen. Und natürlich verbeugen wir uns vor den Abonnenten und Lesern, ohne die eine kontinuierliche Produktion nicht zu gewährleisten wäre – und ohne deren Zuspruch wir lägst den Spaßerloren häten. Wir sind gespannt, wie es weiter geht!

Die Herausgeber

Jens Börner
Benjamin Heisenberg
Christoph Hochhäusler
Franz Müller
Nicolas Wackerbarth
und seit kurzem: Saskia Walker

zurück