Vorwort

Wie kann man die Vergangenheit zur Gegenwart machen? Das ist eine der Grundfragen des Kinos. Auch die drei großen Interviews in diesem Heft schauen zurück nach vorn. Der Drehbuchautor Razvan Radulescu spricht über das Gefühl der Scham nach der Revolution und welche Form die Erinnerung diktiert, Peter Liechti erzählt (kurz vor seinem frühen Tod im April dieses Jahres) von der Genese seiner Projekte und ihrer mitunter jahrzehntelangen Inkubation, Günter Stahnke berichtet von den Verletzungen und Untiefen der Filmproduktion in der DDR-Diktatur und seinem Überwintern in der „Heiteren Dramatik”. Zugleich präsentiert sich Revolver grafisch in neuer Form: Die Gestaltung des Heftes wie auch der Webseite verantwortet mit dieser Ausgabe die französische Grafikerin Mathilde Lesueur.

Die Herausgeber

zurück