• 5. Oktober 2012

SYMPOSIUM WERNER HERZOG

Programm 

FREITAG, 26. Oktober 2012

10.00
Begrüßung 
Rainer Rother, Künstlerischer Direktor
Deutsche Kinemathek, Berlin

10.30
Werner Herzogs „neue“ Bilder
Chris Wahl, Hochschule für Film und Fernsehen
„Konrad Wolf“ Potsdam-Babelsberg 

11.30
„Jeder Mensch ist ein Abgrund“
Werner Herzogs filmische Auseinandersetzung mit der
Todesstrafe in den USA
Valérie Carré, Université Strasbourg 

12.30 Mittagspause

14.00
Am eigenen Schopf –
das Modell Münchhausen
Christoph Hochhäusler, Regisseur und Autor, Berlin

15.00
Herzogs Zoo
Sabine Nessel, Freie Universität, Berlin 

16.00 Kaffeepause

16.30
„Quit that moody brooding“: Werner Herzog in America 
(in englischer Sprache) 
Paul Cronin, Filmhistoriker und Filmemacher,
New York 

17.30
Die Zukunft des Erzählens. Werner Herzogs zeitbasierte Kunst
Daniel Kothenschulte, Film- und Kunstkritiker, Köln

Eine Veranstaltung
des Einstein Forums
und
der Deutschen Kinemathek
Museum für Film
und Fernsehen 

Filmhaus am Potsdamer Platz
Potsdamerstr. 2
10785 Berlin

Veranstaltungsraum, 4. OG

Begleitend gibt es eine kleine Auswahl von Filmen im Arsenal zu sehen.

Organisation und Anmeldung
Julia Pattis
T +49 (0)30 300 903 0
F +49 (0)30 300 903 13

jpattis(at)deutsche-kinemathek.de

Der Eintritt zum Symposium ist
frei.
Um Anmeldung
bis zum 22. Oktober wird gebeten.

(Eingestellt von Christoph)

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Anonym

    Diese Email tut nicht, man/frau kann sich da also leider nicht anmelden.
    Liebe Grüße
    Cristina

    1. Revolver-Blog

      Verzeihung, mein Fehler. Es muss natürlich heissen:

      jpattis@deutsche-kinemathek.de

      c

Kommentare sind geschlossen.