• 10. April 2019

Als ich Seymour Cassell zum ersten Mal anrief…

Als ich im Februar 2006 Seymour Cassell zum ersten Mal anrief und ihm sagte, ich sei für drei Wochen in der Stadt und ob wir uns mal treffen könnten, fragte er: Why not now? Ich brauchte zwei Sekunden und fragte dann wo. Er nannte mir eine Straßenkreuzung in Santa Monica, und eine halbe Stunde später saß ich neben ihm im Restaurant einer großen Shopping Boutique. Ich habe nie einen zugewandteren Menschen kennengelernt. Über FACES von John Cassavetes bin ich zum Filmemachen gekommen. Seymour Cassell kam als Helping Hand oder besser Best Boy zu Cassavetes, hatte einen kleinen Auftritt in SHADOWS. Als Cassavetes seinen nächsten „eigenen“ Film drehte, spielte Cassell eine der Hauptrollen. Er wurde für seinen Part in FACES für einen Oscar nominiert. Eigentlich wäre es langsam mal wieder an der Zeit, dass so etwas möglich ist.

Noch liebenswerter und auf- und eindringlicher ist Seymour Cassells ungebändigtes Werben und Spiel mit und um Gena Rowlands in MINNIE AND MOSKOWITZ. Als ich diesen wunderschönen Film im Rahmen einer Cassavetes Retro im ausverkauften Kino des Filmclub 813 gezeigt habe, gab es nach dem Film minutenlang Applaus. Und das obwohl keiner der Akteure anwesend war. Ich finde, es ist Cassavetes‘ schönster Film.

Franz

Foto: Wiebke Loeper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.