• 20. September 2018

DAS KINO ALS HELLSEHER

Zum Auftakt des ersten Revolverkino-Programms wird es unter der Überschrift „Das Kino als Hellseher”  eine Unterhaltung geben, die der Frage nachgeht, wie sich das Kino als Maschine gebrauchen lässt, mit der man in die Zukunft sieht. Ein erster Bezugspunkt ist dabei der Eröffnungsfilm One-Eyed Jacks (Marlon Brando, USA 1961), aber geplant ist kein filmhistorisches Expertengespräch, sondern ein persönlicher Austausch entlang ganz unterschiedlicher Seherfahrungen, über individuelle und gesellschaftliche Erschütterungen im Resonanzraum des Kinos sozusagen.

 

Wir freuen uns sehr, dass ANKE STELLING, Schriftstellerin („Schäfchen im Trockenen”, „Fürsorge”) und Drehbuchautorin (Die Geschwister, Glückliche Fügung) und SILVIA SZYMANSKI, Schriftstellerin („Chemische Reinigung”, „Kein Sex mit Mike”), Filmkritikerin (hard sensations, critic.de u.v.a.) und Musikerin, zugesagt haben, den Abend zusammen mit Regisseur und Revolver-Mitherausgeber Christoph Hochhäusler zu bestreiten!

 

 

Anke Stelling, Silvia Szymanski

 

Die Diskussion beginnt pünktlich um 22 h, aber wir empfehlen dringend, schon zur Filmvorführung um 19.30 h zu kommen. Der Eintritt ist frei.

 

19:30 One-Eyed Jacks
Marlon Brando, USA 1961, Restaurierte Fassung, 141 Min., Englisch (OV), FSK 12
22:00 Diskussion: „Das Kino als Hellseher” mit Anke Stelling, Silvia Szymanski und Christoph Hochhäusler.

Ort:

Revolverkino im Gropius Bau
Niederkirchnerstraße 7
10963 Berlin

Das Kino befindet sich im Untergeschoss.